• moppetfoto

ELEKTROSCHOCK!

Beim letzten ZERO Beitrag schrieb ich:

„Ich hab mir eine geschnappt.“

Bewusst habe ich offengelassen, ob ich sie mein eigen nennen darf. 😉

Nein, NOCH nicht, aber elektrisch fahren fühlt sich so geil an,

ich werde nicht daran vorbei kommen.

lautlos im weltraum, zero, zero emission, moppetfoto
Lautlos im Weltraum.

Im Juli '22 waren wir 9 Tage auf den französischen Heldenpässen und haben 3 Storys für die MOTORRAD produziert.

Julia & Jürgen mit ZERO’s und ich mit meiner KTM. Wir sind ca. 2000 km durch die Schweiz, Frankreich und Italien gedüst und nicht ein einziges Mal war ich bez. des Ladens genervt.

Ganz im Gegenteil, als wir in Italien durch die malerische Altstadt von Susa rollen, bin ich es, der „GELATI“ schreit und eine Ladepause herbeisehnt.

Am Galibier geht meiner KTM der Sprit aus, Navi & Internet sagen: Nächste Tanke - 40 km, das schaffe ich nimmer und sehe vor meinem geistigen Auge schon, wie Julia & Jürgen mich mit dem Ladekabel zur nächsten Tanke schleppen.

Jürgen: “Ich meine gestern am Ortseingang ’ne Tanke gesehen zu haben.“ Nochmal Glück gehabt und mir wird schlagartig klar, dass es in nahezu jedem Haus ein Steckdose, aber nicht unbedingt Benzin, gibt.

KTM mit leerem Tank - in nahezu jedem Haushalt gibt 'ne Steckdose, Benzin hingegen tendenziell weniger.

Nun bin ich wieder daheim, in Dortmund, und Ralf stellt mir eine SR/F für den Praxistest zur Verfügung. Ich möchte einfach wissen, wie sich das dauerhaft für meine Bedürfnisse anfühlt.

Das ist also kein Motorrad Test mit Fakten im klassischen Sinn, sondern meine subjektive Schilderung!


Werde ich von Reichweitenangst geplagt? Muss ich mich bei 50 km/h auf dem Moppet kleinmachen um den Luftwiderstand zu minimieren? Werde ich an der Ladesäule ungeduldig?


Wie das Ding fährt weiß ich ja mittlerweile. Nämlich SENSATIONELL!


Beim Durchzug bügelt sie ALLE, die Italiener haben mal die Stoppuhr bemüht…


Gerade die Lautlosigkeit in Verbindung mit dieser unfassbaren Beschleunigung,

finde ich äusserst faszinierend.


Jürgen gibt Strom am Col de Izoard.

Mit der Super Duke gebe ich nur dann Gas, wenn keiner zuschaut und - hört. Mit der Zero ist das anders, wenn Spaziergänger mitten auf der Straße laufen,

öffne ich das Visier und frage freundlich, ob ich mal vorbei darf,

dann gebe ich manchmal Vollga…. ähm, ich meine „Starkstrom“

und sehe im Spiegel wie die Kinnladen immer tiefer sinken und die freundlich, staunenden Gesichter immer kleiner werden.

Und keiner ist böse, oder genervt. Eine völlig neue Erfahrung.


Gerade die Wutbürger in der Motorrad Community, die sich u.a. über die Sippenhaft bei den Streckensperrungen aufregen, müssten doch daran gefallen finden können, oder? 😉

So, jetzt mal Hand auf’s Herz, wie sieht für dich dein Ründchen auf dem Moppet aus?


Auch Michael Jackson (hinten rechts) ist ganz angetan und führt ein kleines Tänzchen auf.

Ich z.B. drehe oft ein 100 - 200 km

Ründchen am Morgen oder am Abend,

wenn das Licht schön ist, oder ich nehm mir den ganzen Tag,

wobei ich aber auch sehr viel rum bummele

und mir die Landschaft anschaue. So - und wenn ich den ganzen Tag

unterwegs bin,

dann hab ich auch mal ein Hüngerchen.


Da ich ein sehr langsamer Esser bin,

ist der Akku schneller wieder voll,

als mein Teller leer ist.



Bei der ganzen Bummelei brauche ich natürlich weder Super Duke, noch ZERO, aber ich liebe es auf einsamen Landstraßen zwischendurch mal am Kabel zu ziehen.

Genau DAS macht die ZERO sehr viel besser. Mein Freund Jürgen sagte nach dem Umstieg von der Super Duke auf die SR/F, in einem Podcast:

Gegen die SR/F ist die Super Duke ’ne lahme Gurke.“

Das kann man sich kaum vorstellen, ist aber so.

Jürgen und ich abends am Flüela Pass.

Auf einem kurvigen Weg zur Autobahn und auch auf dem Beschleunigungsstreifen bin ich einer BMW S1000R entwischt und musste wirklich lachen.

Bei 190, ich war schon länger auf der Autobahn, zog er dann wieder mit wildem Gekreische vorbei.

DAS war dann wirklich lächerlich. 😂

Windpark Ruhne - Waltringen bei Nacht, leider zu hell für das ersehnte Milchstraßenbild.

Ende August sind wir von Dortmund ins tiefe Sauerland gefahren, ich hatte gehofft die Milchstraße fotografieren zu können

(leider zu diesig 🙄)

Da habe ich zum ersten mal klitze-kleine Reichweitenbedenken verspührt. Wir sind dann streckenweise mit 80 km/h durch die warme Sommernacht gerollt

und hatten die A46 für uns allein und wieder war diese Lautlosigkeit was ganz besonderes.

Als dann abzusehen war, dass wir locker nach Hause kommen, sind wir auch etwas schneller gefahren. Auf dem heimischen Hof standen dann 207 km - 21 % Akkustand gegenüber.







Windpark Ruhne Waltringen - 1 mal volltanken, für umsonst 🤗

Langeweile an der Ladesäule? Während eines erweiterten Morgenründchens, ohne Frühstück, mache ich bei einem Akkustand von 35% eine Pause. Getreu dem E-Moppet Motto „Steht sie, dann lädt sie“, begebe ich mich in die Altstadt von Altena, 1000 mal dran vorbei gefahren, aber nie angehalten. An der Kirche gibt’s lecker Waffeln und ’n schwatten Kaffee. Gerade als ich es mir bequem gemacht habe, fängt der Straßenmusiker wieder zu spielen an, weniger schön: Sein Haupteinfluss scheint Bob Dylan zu sein, mit dessen nasalen Ton mich früher meine grossen Geschwister gequält haben. nach absolviertem Frühstück gehe ich, ohne auf die Uhr zu schauen, oder an den Ladezustand zu denken noch einmal auf und ab. Als ich bei der Zero ankomme stehen 96% auf dem Display… Weiter geht’s.

Also alles geschmeidig mit dem „Akku Schrauber". Dennoch habe ich auch was zu meckern, da ist aber nichts, was sich nicht ändern ließe. Sehr geil: Der Tempomat greift schon ab 30 km/h, was ich in den 30er Zonen sehr angenehm finde, statt permanent auf den Tacho glotzen, können die Augen auf der Straße bleiben. Der Tempomatschalter hingegen, er sitzt dort wo beim Verbrenner der Starter ist, gehört prinzipiell auf die linke Armatur! Immer! Bei allen Motorrädern! Probiere mal den Tempomaten rechts zu aktivieren ohne mit der Gashand zu zucken, nix für Grobmotoriker. Alternativ greife ich manchmal mit der linken Hand zum Schalter rechts.

Das kanns' ja wohl nicht sein, oder? Die Zero ist nicht das einzige Elektromoppet ohne Feststellbremse🙄 Dabei könnte es so einfach sein! BMW hat es bereits vor vielen Jahren beim C-Evolution vorgemacht. Seitenständer aktiviert die Wegfahrsperre… SO EASY. Aber auch da haben sich Fummler schon was ausgedacht. Jürgen beschreibt es hier. Sitzhöhen gibt’s von 770 - 810 mm, da hätte ich sehr gern mindestens 30 mm mehr. Elisabeth wird's schon richten. Das wird mir nicht nur einen angenehmeren Kniewinkel bescheren, sondern bestimmt auch die flotte Gangart positiv beeinflussen.


Flotte Gangart am Furka Pass.

Die Federelemente lassen, für meinen Geschmack, ein wenig an Sensibilität vermissen. Wilbers hat bestimmt die Lösung parat. Die, nennen wir es mal „Hüftsteifigkeit“, die ich von einigen SR/F kenne, ließ sich, wie mein Instinkt es schon erwartet hatte, durch ein paar Umdrehungen bei der Federvorspannung, komplett abstellen und sie geht wirklich sensationell um die Ecke. Der Kennzeichenhalter, auch „Anhängerkupplung“ genannt, folgt der aktuellen Mode, zerstört die Proportionen und erhöht unnötig die ungefederten Massen am Hintern.

Hier mal der optische Vergleich. Ich favorisiere DAS hier: …. Aber hey,… wem's gefällt. 🤗



Kennzeichenhalter: Klassisch oder "Anhängerkupplung" ?

Dann schrieb der eine im asozialen Hetzwerk:

“Nein, ich will das nicht, es muss knattern und es muss stinken.“

Sorry, aber das ist nicht zeitgemäss, (für mich musste es übrigens noch nie knattern oder stinken).

Darüber hinaus bringt uns das nur Ärger und Streckensperrungen. Wenn Leute komplett durchdrehen und sogar Öl auf die Straße kippen und den Tod anderer Menschen in Kauf nehmen, wie weit muss es da gekommen sein?

Müssen wir nicht auch mal darüber nachdenken, wie wir auf „normale“ Menschen

(ohne Motorrad Background) wirken?


Der andere schrieb: „Neeeeeiiiiinnn, ich will schalten!!!“

Warum? Ist das sportlich? Die F1 fährt Automatik, die MotoGP Seamless Getriebe.

Ist dein Auto ’n Schalter? Ich hab Automatik und meine KTM hat Schaltomat und das ist gut so.

Ganz ohne schalten ist aber noch besser.

Auch wenn wir alles automatisch machen, also die Schaltvorgänge nicht mehr „Bewusstseinspflichtig“ sind, benötigen sie dennoch Hirnkapazität.

Ich habe nicht nachgemessen, aber ich bin mir absolut sicher, würde ich auf den von mir favorisierten Bergstraßen, mit der KTM ein "illegalles Kraftfahrzeug Rennen 😂👹👮‍♀️🚔🚑“ gegen die Zero abziehen, mit der Zero wäre ich viel weiter vorn.

Und das nicht nur wegen dem frei gewordenen Speicherplatz im Oberstübchen, sondern auch wegen der Art und Weise wie ich diesen enormen Schub dosieren kann. Ich kann mir auch volle Rekuperation ans Hinterrad schicken, bei E Autos spricht man dann von „One Pedal Driving“ und wenn ich dann engagiert in die Kurve hineinbremse, macht es hinten herrlich kontrolliert „rutschi, rutschi“.


Jürgen, für morgens 5:30 ganz schön flott unterwegs."Rutschi, rutschi... 🤣."

Big Fun!

Ich hatte großen Spaß mit der Zero SR/F und bei der Art und Weise

wie ich Motorrad fahre überwiegen die Vorteile für mich deutlich.

Wie ich oben schon schrieb, ich komme nicht dran vorbei.

Bei uns steht das Moppet im Flur, da ist nur Platz für eins.

Jetzt muss eine von den beiden, zusammen mit dem Auto, in die halb offene Garage.

Hoffentlich gibt’s keine Eifersuchtsdramen zwischen ZERO und KTM. 🙄


Vielleicht muss dann eine von den beiden gehen...

Ich bin gespannt wie es sich entwickelt.



Ciao, Uli.



185 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen